Wandern mit kleinen Kindern

Kleine Kinder sind voller Neugier und Entdeckergeist!

Daher freuen sie sich meistens, wenn man mit ihnen einen schönen Ausflug in die grüne Natur machen möchte.

Kurze Beine mögen kurze Wege und sollten nicht überfordert werden: richtiges Bergwandern mit unter Fünfjährigen ist nicht nur wenig empfehlenswert und zu anstrengend, es kann außerdem ziemlich gefährlich werden.

Kleine Kinder können Gefahren meist nur sehr schwer richtig einschätzen. Nicht zuletzt sind sie bei großen Höhen absturzgefährdet! Da hilft auch Anleinen wenig.

Wandern“ kann, muss aber nicht bedeuten, dass man seine Sprösslinge auf einen hohen Berg schleppt . Das überfordert viele Kinder, und an heißen Tagen auch ihren Kreislauf.

Wer in einer schönen Gegend wie Salzburg lebt, kann das Thema „Wandern“ mit Kindern viel entspannter sehen. Ein Ausflug auf einen der schönen Stadtberge ringsum macht auch (kleinen und großen!) Menschen mit wenig Kondition viel Spaß!

Dazu braucht man nur die richtigen Schuhe und eine angenehm zu tragende Kleidung. Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass man ausreichend Trinkwasser dabei hat.

Rauf auf den Stadtberg!

Es muss nicht immer der Gaisberg sein. Für viele, die direkt in der Stadt leben, bieten sich verschiedene andere Berge an, die mit kleinen Kindern sehr viel leichter zu erklimmen sind.

Kindergartenkinder mögen gerne das Marschieren auf den Festungsberg, der verschiedene Stationen bietet, die zum Pause machen einladen. Bänke warten geradezu auf kleine Besucher! Und der Ausblick entschädigt dann für das Schwitzen und „das blöde Bergaufgehen“.

Der Kapuzinerberg ist für absolute Anfänger recht nett, wenn auch normalerweise keine wirkliche Herausforderung. Es sei denn, man rückt mit Kinderwagen und einem schreienden Kleinkind daneben an, plus Hund. In diesem Fall besser zu zweit mit den Kindern unterwegs sein.

Wirklich abenteuerlich, vor allem für ein wenig größere Entdecker, ist aber der Mönchsberg. Hier gibt es auch die Möglichkeit, den Kindern ein Picknick auf der grünen Wiese zu servieren! Kinder lieben das: Jause auf dem „grünen Tisch“  – nirgendwo schmeckt es besser! Wobei das Eis in einem der kleinen Cafes danach mit Sicherheit hocherfreut angenommen wird.

Wunderschön ist auch ein Ausflug nach Maria Plain hinauf. Wer in Itzling lebt, kann im besten Fall gleich das Auto oder Rad stehen lassen und mit seinen Kleinen zu Fuß nach oben wandern  –  in aller Ruhe, versteht sich!

Wasser, …!

Was sie neben Wasser und dem richtigen Proviant nämlich auf keinen Fall vergessen sollten: viel Zeit. Kinder haben ein anderes Zeitgefühl als Erwachsene. Sie sehen die Welt aus anderen Augen, haben noch viel zu entdecken, und widmen sich gerne neuen Dingen. Selbst eine Schnecke kann für ganz kleine Kinder zu einer Art kleinem „Weltwunder“ mutieren.

Niemals genervt zu reagieren ist eine der größten Herausforderungen. Wer sich aber auf den Entdeckungsdrang der Kleinen und auf „ihre Welt“ einlassen mag, zudem auch noch für ein schönes Picknick gesorgt hat, wird dafür hundertfach entschädigt werden.

Weitere Informationen und genaue Wanderrouten finden Sie z.B. in folgenden Büchern:


          

Eine Antwort auf „Wandern mit kleinen Kindern“

  1. Wir haben beim Wandern mit unseren Kindern – auch im Kinderwagen – auf Themenwegen wie zb Barfußpfaden immer nur beste Erfahrungen gemacht. Das wichtigste ist in der Tat die Zeit die man sich nehmen muss und der ausreichende Proviant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.