Sicher verhüten

Seine Lebensplanung sollte man nicht dem Zufall überlassen.

Seit Erfindung der Pille können Frauen gezielt Einfluss darauf nehmen, ob und wann sie schwanger werden möchten.

Dennoch ist Verhütung nicht „reine Frauensache“. Auch das „starke Geschlecht“ sollte sich zuständig fühlen.

Vor allem bei wechselnden Bekanntschaften sollte man Kondome verwenden: Diese bieten als einziges Verhütungsmittel zusätzlich Schutz vor einer HIV-Infektion sowie der Übertragung von Geschlechtskrankheiten.

Aber auch in einer festen Partnerschaft kann die Verwendung von Kondomen beim Geschlechtsverkehr sinnvoll sein.

Die Pille als das lange Zeit von Ärzten meistempfohlene Verhütungsmittel ist ein chemischer Cocktail, der eine Scheinschwangerschaft auslöst und zahlreiche Nebenwirkungen haben kann. Thrombose ist hier nur eine der bekanntesten Gefahren.

Erst seit einiger Zeit steht die Pille im Zentrum kritischer Betrachtungen und Diskussionen.

Nichts desto trotz zählt sie zu den allersichersten Verhütungsmitteln   –  richtig angewendet.

Verhütung ohne Nebenwirkungen

Viele gesundheitsbewusste Frauen greifen längst zu anderen Möglichkeiten und verzichten auf die Pille. Mittlerweile kann man auch auf natürlichem Wege gezielt verhüten und sich das hierfür verwendete Tool gleichzeitig für die gezielte Planung von Nachwuchs zu Nutze machen!

Beispielsweise mit LadyComp / BabyComp oder Pearly:

Dies sind sogenannte Zykluscomputer, deren Verhütungssicherheit von 99,3 Prozent durch zahlreiche klinische Studien klar belegt ist. Diese Möglichkeit der natürlichen Verhütung gibt es seit zwei Jahrzehnten.

Wer lieber nicht rein natürlich verhüten möchte, kann zu besonders leichten und normalerweise recht gut verträglichen Pillen, der ganz neuen Pillengeneration greifen.

Aber auch andere Mittel der Verhütung stehen zur Auswahl, wie etwa das Hormonpflaster oder auch die Spirale.

Sex nach der Geburt eines Kindes

Nach der Geburt eines Kindes sollte man besonders darauf achten, die richtige Art der Verhütung zu wählen!

Denn auch wer stillt, kann bereits nach sehr kurzer Zeit wieder schwanger werden.

Eine gute Idee ist auf jeden Fall, nach einer Geburt beim Sex mit dem Partner ein Kondom zu verwenden  –  dieses schützt nämlich nicht nur vor einer neuen Empfängnis, sondern außerdem vor Infektionen!

Wer sehr bald nach einer Geburt wieder ein regelmäßiges Sexualleben führen möchte, sollte auch mit der Frauenärztin / dem Frauenarzt über die sichersten Verhütungsmethoden sprechen!

Die gewählte Methode der Verhütung sollte zudem am besten zum individuellen Lebenswandel passen.

Wer beispielsweise einen eher unruhigen Tagesablauf hat, wie die meisten Mütter, sollte speziell knapp nach einer Geburt nicht auf natürliche Verhütung zurückgreifen.

Stillende Mütter können andererseits auch nicht auf die Pille zurückgreifen. Eine gute Möglichkeit neben der Verwendung eines Kondoms wären für stillende Mütter daher das Diaphragma sowie auch die Portiokappe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.