Kinder und Tiere – ein gutes Team!

Kinder und Tiere – ein gutes Team! Warum Tiere für Kinder wichtig sind.

„Mami, ich hätte so gerne eine Katze!“

Die meisten Kinder, die ohne Tiere aufwachsen,  stellen sie irgendwann  –  die Frage, ob sie ein eigenes Heimtier haben können.

Am liebsten Katze oder Hund, oder gleich beides!

Tiere sollte man aber keinesfalls unüberlegt anschaffen.

Sie sind ein Zeit- und Kostenfaktor,  in Mietimmobilien ist eine Haltung außerdem nicht immer möglich.

Die Zustimmung des Vermieters gilt es unbedingt vor der Anschaffung eines Heimtieres einzuholen, falls im Mietvertrag keine entsprechenden Richtlinien festgelegt wurden.

Vor der Anschaffung eines Tieres muss man einige Überlegungen miteinander durchgehen.

Wie wäre das Familienleben mit einem Tier denn, wie könnte es aussehen? Sind wirklich alle Familienmitglieder mit dem möglichen weiteren „Familienzuwachs“ einverstanden?

Das ist wichtig, damit das Zusammenleben problemlos verlaufen kann.

Welches Tier ist der richtige Liebling für uns?

Man sollte zusammen mit dem Kind genau abklären, welches Tier es sich wünscht und aus welchem Grund.

Lassen Sie sich von Ihrem Nachwuchs erklären, warum es sich denn genau dieses Tier wünscht und welche Erwartungen damit einhergehen. Wichtig ist, unrealistische Erwartungshaltungen gegebenenfalls aufzuklären.

Vielleicht kann Ihr Kind im Freundeskreis einen Tag „im Alltag des Lebens mit einem Hund“ (oder einer Katze) kennen lernen.

Besorgen Sie sich auch Literatur über das betreffende „Wunschtier“. Es gibt auch Sachbücher speziell für Kinder, in denen gezeigt wird, wie das Leben mit Hund/Katze aussehen kann.

Bedenken Sie die Kostenfrage. Zum Tierarzt müssen alle Tiere (Impfungen, Chippen, …) mindestens einmal jährlich, auch kleine Tiere wie zum Beispiel Meerschweinchen.

Es ist von großer Bedeutung, auf die Gesundheit von Heimtieren zu achten  –  nicht nur dann, wenn man Kinder hat, aber dann natürlich besonders!

Tiere fordern  –  und sind gut für die kindliche Entwicklung

Wer seinem Kind ein Tier erlaubt, sollte es anhalten, dieses Tier weitgehend eigenständig zu betreuen, so gut es ihm bereits möglich ist.

Kleinere Kinder können schon die eine oder andere Aufgabe fix übernehmen; dies schult nicht zuletzt ihr Verantwortungsgefühl.

Eltern müssen sich aber bewusst sein, dass mit einem Tier der Löwenanteil der Arbeit erst einmal auf sie zukommt.

Kinder lernen von ihrer Katze / ihrem Hund eine ganze Menge: Sie bekommen nicht nur einen Freund fürs Leben, sie lernen auch Einfühlungsvermögen und Geduld, durch das Übernehmen von Verantwortung werden Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl gefördert.

Tiere lieben einen so, wie man ist  –  und das unterstützt das emotionale Wohlbefinden Ihres Kindes wirklich sehr.

Die bewusste Interaktion des Kindes mit dem Tier im „Hier und Jetzt“ ist außerdem ein enormer Stresskiller und den Spaß, den das Kind beim Spielen mit Katze/Hund hat, kann man mit keinem noch so teuren Spielzeug wettmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.